Sindal im Dänemark-Lexikon

Die dänische Kleinstadt Sindal befindet sich in der Landschaft Vendsyssel zwischen Frederikshavn und Hjørring am Fluss Uggerby Å . Bekannt ist das rund 9.000 Einwohner zählende Städtchen vor allem durch seine vielen Springbrunnen. Begonnen wurde das Ganze Projekt, mit dem Namen 100 Springbrunnen, in den 90er Jahren. So wurden zur Verschönerung der Stadt rund 120 private und 20 große Springbrunnen-Kunstwerke geschaffen. Auf dem Nørre Torv steht mit „Die 5 Hermen und Die anvertrauten Pfunde“ von Niels Helledie das wohl berühmteste und größte Wasserkunstwerks ganz Dänemarks. Sehenswert ist aber auch die Stadtkirche von Sindal. Sie wurde im Jahr 1910 erbaut und 2007 umfangreich restauriert. Die alte Kirche des Ortes findet man auf einem kleinen Hügel am Ostrand der Stadt. Es ist eine romanische Kirche, welche im Jahr 1200 errichtet wurde. Besonders Higlight der Kirche ist die Renaissancearbeit des Skagenmalers Michael Anker. Bei der Renovierung im Jahre 1964 erhielt die Kirche eine neue Orgel, sowie ein neues Gestühl. Zudem befindet sich in unmittelbarer Nähe des Marktplatzes eine dritte Kirche, die der Baptisten Gemeinde. Nicht verpassen sollte man aber auch das Landschafts- und Landwirtschaftsmuseum, in welchem es auch eine Natur- und Kulturschule gibt. Dort können Schulklassen und auch Familien an einem sehr praktischen Unterricht teilnehmen. Eine weitere Attraktion ist die Sindal Mühle. Sie gilt als ältestes Wirtschaftsgebäude des Ortes.


Hauptseite | Impressum