Musik im Dänemark-Lexikon

Die dänische Musik steht unter dem Einfluss von deutscher, italienischer sowie englischer Musikkultur. Während der Regentschaft des Königs Christian IV in der 2. Hälfte vom 16. Jahrhundert sowie der 1. Hälfte des 17. Jahrhunderts wurde dies stark ausgebaut. Komponisten aus dem Ausland wie zum Beispiel John Dowland oder Heinrich Schütz wirkten am dänischen Hof. Sie traten dort in Kontakt mit einigen dänischen Komponisten. Erste bekannte dänische Komponisten waren beispielsweise Christoph Ernst Friedrich Weyse, der mit der Oper Ludams Hule bekannt wurde. Im 20. Jahrhundert folgten ihm Carl Nielsen, der als wohl bedeutendster Komponist des Landes gilt. Im Bereich der heute populären Musik ist besonders Gitte Henning durch die vielen Schlager bekannt geworden. Ebenfalls bekannt sind die Olsen Brothers. Die Band Aqua begeisterte von 1989 bis 2001 auch die deutschen Fans. Das wohl bekannteste Lieder ist der Barby-Song. Auch Lars Ulrich, der Schlagzeuger der Band von Metallica, stammt aus Dänemark. Doch Dänemark hat noch mehr bekannte Musiker hervor gebracht. So beispielsweise: Raunchy, Under Byen, Junior Senior, Laid Back, King Diamond, Jakob Sveistrup, Volbeat, Sorten Muld, Kim Larsen, Poul Krebs, Thulla, Pretty Maids, D-A-D, Nephew, Kashmir, Saybia, Carpark North und Nils Henning. Bekannte Plattenfirmen aus Dänemark sind Cope Records und Kick Music. Dänische Musik ist also weiter verbreitet, wie man gemeinhin denkt. Besonders begehrte ist der Danish Music Awards. Er ist der höchste Musikpreise in Dänemark. Er wird jedes Jahr in den verschiedenen Kategorien vergeben. Es gibt diesen Musikpreis seit 1989. Bis zum Jahre 1990 hieß der Preis noch IFPI-Prisen.


Hauptseite | Impressum