Viborg im Dänemark-Lexikon

Die Stadt Viborg ist der Verwaltungssitz der Region Midtjylland. Viborg liegt in Mittel-Jütland also im nördlichen Teil der Insel. Die Gemeinde mit ihren ca. 1475 km² liegt im Norden von Århus und ist die zweitgrößte Gemeinde des Landes Dänemarks, nur Ringkøbing-Skjern steht mit seiner Gemeinde an erster Stelle mit seinen ca. 1490 km². Das ist das Resümee des Zusammenschlusses der sechs Gemeinden Karup, Fjends, Bjerringbro, Tjele, und Møldrup, des vorherigen Viborg und des Schuldbezirks Hvam vom 1. Januar 2007 zur neu gegründeten Gemeinde Aalestrup mit über 90.000 Einwohnern. Die alte Gemeinde Viborg, unterhält seit 1992, zur Stadt Lüneburg eine große Städtepartnerschaft. In der kleinen Stadt Viborg, steht ein neuromanischer Dom mit einer Krypta, der im 12 Jahrhundert erbaut wurde. Dieses Monument erinnert immer noch an die Zeit, in der die jütländischen Adelsstände dem König Anerkennung zollten. Das schöne Skovgaardmuseum, findet man im alten Rathaus der Stadt. In der Antike war Viborg der Sammelpunkt des Landsthings, sozusagen die Hauptstadt von Jütlands. Viborg gehört zu eine der wenigen Städte in Dänemark, die keinen Hafen besitzen, dafür war Viborg in der Folge der Mittelpunkt der Geistlichkeit und auch der Verwaltung. Heutzutage verfügt die Stadt Viborg, über den Sitz des Vestre Landsret, das ist die zweithöchste dänische Gerichtsinstanz in Dänemark, die für die westlichen Bezirke und Verwaltungszentrum des Bereichs Mitteljütlaand zuständig sind. Auch ist sie immer noch Sitz des evangelisch-lutherischen Bischofs. In der Stadt stehen den Bürgern einige weiterführende Schulen zur Verfügung. Sogar das Landesarchiv für Jütland, findet man in dieser Stadt. Und im Norden von Viborg liegt der Hyarbaekfjord, der das größte Terrain an verschiedenartige Wasservögel besitzt. Also eine interessante Stadt, die einen Besuch wert sein sollte.


Hauptseite | Impressum