Aquavit im Dänemark-Lexikon

Der Aquavit ist eine klare bis goldgelbe Spirituose auf der Basis von Kümmel. Diese Spirituose stammt eigentlich aus Skandinavien. Der Aquavit wird aus fast geschmacksneutralem Alkohol hergestellt. Hierzu wird dieser mit Wasser, Dillsamen, Kümmel und einer markenspezifischen Gewürzmischung destilliert. Die Zusammensetzung der Gewürzmischung bestimmt den Charakter der Marken. Bei einer Destillation wird der Vor- sowie der Nachlauf wegen der darin enthaltenen Verunreinigungen abgetrennt. Um ein Gewürzdestillat auf die Trinkstärke herabzusetzen, wird ein neutraler Alkohol sowie destilliertes Wasser zugegeben. Jenes Rohprodukt verbringt später einige Zeit im Reifelager. Besonders hochwertiger Aquavit reift in Holzfässern. Zum Teil werden hierbei auch gebrauchte Sherryfässer benutzt. Der Aquavit muss einen Gehalt an Alkohol von 37,5 % vol aufweisen. Ein Kümmelgeschmack muss überwiegen. Er wird zumeist eiskalt in einem Schnapsglas zu sich genommen. Eine besondere Art von Aquavit ist der Linie-Aquavit. Der Linie Aquavit wird in früheren Sherryfässern gelagert und reift etwa 19 Wochen lang auf einem Schiff. Um die Entdeckung der Reifungsmethode ranken sich verschiedene Legenden. Fest steht jedenfalls, dass Jørgen B. Lysholm 1821 eine eigene Destillerie gründete, und seit den 1830er Jahre Schiffe, die Kabeljau nach Südamerika brachten mit Aquavitfässer versorgte. Die Lysholm Linie wurde sehr schnell die wohl erfolgreichste Marke des ganzen Unternehmens. Mittlerweile werden auf der Rückseite eines Etiketts der Name des Schiffes sowie die genaue Zeit der Reise eingetragen. Entgegen der deutschen Gewohnheit wird Linie Aquavit in dem eigentlichen Ursprungsland Norwegen bei Zimmertemperatur getrunken. So soll sich der Geschmack besser entfalten können. Zu einem Besuch in Dänemark gehört ein kleiner Abstecher nach Aalborg. Hier können Sie in mehreren Destillerien Aquavit verkosten.


Hauptseite | Impressum