Aalborg im Dänemark-Lexikon

Die Stadt Aalborg mit mit seinen ca. 160.000 Einwohnern liegt mitten in Jütland, eine anregende Stadt und zwar die viertgrößte Stadt Dänemarks. Damals gründeten die Wikinger Aalborg und entwickelten die Stadt so mit der Zeit zu einem der größten Handelszentren in Skandinavien. Aalborg ist heute eine wichtige Handels- und Industriestadt mit viel Tradition und Elan, die fast alles meistern kann. In Aalborg selbst, stehen viele herrliche antike Bauten, die man sich anschauen sollte. Und zwar durch einen Bummel durch die Altstadt, auf eigene Faust oder mit einem guten Fremdenführer, der Ihnen die interessante Geschichte der Stadt erzählt. Unser Fremdenführer führt uns erst mal zum Aalborger Rådhus, das aus einem wunderschönen Spätbarockgebäude aus dem Jahre 1762 besteht. Direkt über der Eingangstür des Aalborger Rathause, steht der Wahlspruch des Königs Frederik V und zwar Prudentia et Constantia“ das heißt „Weisheit und Standhaftigkeit“. Über der Eingangstür des Rathauses der Wahlspruch des Königs Frederik V: "Prudentia et Constantia" (Weisheit und Standhaftigkeit). Vor der Eingangstür des sehenswerten Rokokobaus, stehen die alten Gaslaternen von Aalborgs und verschönern den Eingang des Rathauses. Dann geht’s zum Helligåndsklostret (Heiliggeistkloster), das ist die älteste mitmenschliche Einrichtung Dänemarks überhaupt. Es wurde schon im Jahre 1431 als Heiligenhaus erbaut und 1451 auf Anordnung des Papstes zum Heiligenkloster ernannt. Nach der Umwälzung diente das Kloster unter anderem als Krankenhaus und später quartierte sich etwa 300 Jahre lang, die Lateinschule der Stadt ein. In diesem Gebäude wurden 25 Seniorenwohnungen untergebracht, die heute noch ein Glückfall, für die Senioren sind, da sie ihnen lange Wege erspart. Der wunderschöne Klosterhof, darf täglich nur von Fußgängern besucht werden. Es gäbe noch einiges mehr zu berichten, aber fahren Sie doch einfach mal hin und schauen sich die liebenswerte Stadt an.

Die Geschichte Aalborgs

Nach den archäologischen Ausgrabungen zu urteilen, sind die ersten Siedlungen in Aarlborg, schon über 1000 Jahre alt. Schon vor Tausend Jahren fanden auf einer Anhöhe, der Lindholm Høje, traditionelle Beerdigungen statt. Im Jahre 1040 wurde die Stadt Aalborg das erstemal in der Geschichte erwähnt und zwar auf einer Münze. Bereits im Jahre 1342 bekam Aalborg vom damaligen König das Stadtrecht verliehen, woraufhin die Stadt einen enormen Aufschwung zu verzeichnen hatte, dem sofort der nächste Aufschwung folgte, da ihr im Jahre 1516 das Monopol mit dem Handel von gesalzenen Heringen gegeben wurde. Aalborg stand im jütländischen Bauernkrieg im Mittelpunkt des Geschehens, doch Johann Ratzenau beendete durch sein Eingreifen diesen Krieg. Schon im Jahre 1544 wurde Aalborg zum Sitz, des Bistums Aalborgs ernannt und darum wurde aus der Sct. Budolfí Kirche die bekannte Domkirche. Im Jahre 1948 wurde die Stadt Aalborg durch die neue Schreibweise in Ålborg umbenannt, aber diese Schreibweise nahm die Bevölkerung nie richtig an. Daraufhin wurde 1984 zur Freude der ganzen Nation, Aalborg wieder mit Doppel-A geschrieben werden. Ålborg ist inzwischen eine Großstadt mit einem sehr großen Seehafen und hat sich zur drittgrößten Kommune in Nord-Jütland gesteigert. Nach den großen Städten Arhus, Kopenhagen und Odense ist mittlerweile die viertgrößte Stadt in Dänemark. Die Stadt Aalborg liegt am herrlichen Limfjord, der dort schmaler werdend, den Übergang zum Meer findet. Über diesen Fjord führt eine Eisenbahn- und Autobrücke, die alle beide für die unbeschädigte Durchfahrt von großen Schiffen sorgt, da sie hochklappbar ist. Dagegen verläuft die Autobahn durch einen Tunnel unter dem Limfjord.

Aalborgs Wirtschaft

Die dänische Stadt Aalborg ist nicht nur eine Großstadt sondern auch Kommune, welche einen Seehafen besitzt. Sie liegt in Nord-Jütland und ist nach Kopenhagen Arhus und Odense die Viertgrößte Stadt des Landes, sowie Hauptstadt der Region Nordjylland. Gelegen ist die Stadt am Limfjord, dieser stellt an dieser Stelle einen flussartig verengten Übergang zum Meer dar. Überqueren kann man den Limfjord per hochklappbarer Straßen- oder Eisenbahnbrücke. Die Autobahn allerdings führt unter dem Limfjord entlang. In wirtschaftlicher Hinsicht kann man sagen, dass Aalborg eine relativ starke Tabak-, Metall-, Textil-, und Chemieindustrie besitzt. Diese starke Wirtschaft geht auf die sehr früh einsetzende Industrialisierung der Stadt zurück, was man auch sehr schön am Schiffbau sehen kann. Im Jahre 1974 wurde in der Stadt zudem die Universität Aalborg gegründet, welche mittlerweile das wissenschaftliche Zentrum ganz Nordjütlands darstellt. Zudem besitzt der Ort ein Musikkonservatorium als weitere Bildungseinrichtung. Sehenswert ist in Aalborg vor allem das Aalborgschloss, welches 1539 durch Christian III. erbaut wurde. Aber auch das Heiliggeistkloster aus dem Jahre 1437 sollte man nicht verpassen. Es gilt als älteste soziale Einrichtung des ganzen Landes. Außerdem hat die Stadt ein Marine Museum, einen Zoo und den Tivoli zu bieten. Wer einmal die Stadt von oben sehen möchte, sollte den Aalborgtårnet besuchen. Dies ist ein 105 Meter hoher Aussichtsturm mit Turmrestaurant, welcher 1933 gebaut wurde.


Hauptseite | Impressum