Literatur im Dänemark-Lexikon

Das hässliche Entlein, die Prinzessin auf der Erbse oder des Kaisers neue Kleider sind Märchen von Hans Christian Andersen. Er lieferte damit, einen der bedeutendsten Beiträge zur dänischen Literatur. Im Hafen von Kopenhagen steht eine Skulptur, die an den Schriftsteller, die Nixe, eine Hauptfigur aus seinen Märchen erinnern soll. Bis über die Grenzen des Landes hinaus kennt man auch die Theologie, die Philosophie und somit beispielsweise Sören Kierkegaard. Er war der Vorläufer des Existenzialismus. Wesentlich in seinen sind die Begriffe Existenz sowie Angst als auch die Frage, wie der Mensch hiermit umzugehen vermag. Weltweit bekannt ist ebenfalls der Dichter Ludwig Holberg. Er schrieb in erster Linie Komödien sowie einen satirischen Roman. Im Jahre 1937 erschienen der autobiografische Roman „Jenseits von Afrika“. Die Schriftstellerin Karen Blixen erzählt hierin über ihr Leben als Kaffee-Farmerin im heißen Kenia. Im Jahre 1985 wurde der Roman verfilmt und gewann 1985 sieben Academy Awards. Bekannte dänische Literaturpreisträger sind zum Beispiel Karl Gjellerup oder Henrik Pontoppidan. Sie teilten sich im Jahre 1977 einen Preis. Johannes Vilhelm Jensen bekam für seinen Roman „Des Königs Fall“ 1999 eine Auszeichnung von einer bekannten dänischen Tageszeitung. Ein weiterer sehr wichtiger Schriftsteller ist Herman Bang. Er gilt als der Schöpfer des dänischen Impressionismus. Über zum Teil zerrissene Existenzen schreibt ein zeitgenössischer Autor namens Peter Höeg in seinen vielen Romanen. Er hat auf internationaler Ebene mehrere Bestseller geschrieben. So zum Beispiel Fräulein Smillas Gespür für Schnee. Dieses Buch wurde 1997 verfilmt. Die bekannte Julia Ormond spielt in diesem Film die Hauptrolle.


Hauptseite | Impressum