Mors im Dänemark-Lexikon

Die dänische Insel Mors befindet sich im nördlichen Jütland. Sie hat eine Größe von 367 Quadratkilometern und man kann sie über eine Vielzahl von Wegen erreichen. Zum Beispiel mit den kleinen Holzfähren über den Feggesund oder Næssund oder auf der Hauptverkehrsstrasse 26 über die Sallingsundbrücke. Der höchste Punkt der Insel ist die Erhebung Salgerhøj mit seinen 89 Metern. Wie bei der Nachbarinsel Fur gibt es auch aus Mors ein großes Vorkommen an Moler-Erde. Nykøbing Mors ist der Hauptort der Insel und somit auch der Verwaltungssitz der Kommune Morsø. Die Einwohnerzahl der Insel sank leider von 1980 24.600 auf 22.293 im Jahre 2006. Als Sehenswürdigkeiten gelten auf der Insel vor allem Naturdenkmäler. Da ist zum Beispiel der Hanklit, er ist ein 62 Meter hoher Felsen der Insel, welcher aus unterschiedlichen Gesteinsarten besteht. An diesem Ort kann man eine Menge an Fossilien aus der Kreidezeit entdecken. Zudem hat man von der Spitze einen traumhaften Ausblick auf die Stadt Thisted. Aber auch die Ackerinsel Fuglereservatet Agerø und das Waldgebiet Legindbjerge Plantage sollte man nicht verpassen. Das Historische Museum, Morslands Historiske Museum, ist ein weiteres Highlight der Insel man findet es im Dueholm Kloster Nykøbing. Einen Besuch des Jesperhus Blomsterparkes sollte man sich ebenfalls nicht entgehen lasse. Der Park ist Skandinaviens größter Blumenpark, indem tropische Vögel, Fische, Amphibien und Gewächse ausgestellt werden. Zusätzlich gibt es im Park Übernachtungsmöglichkeiten, ein Schwimmbad und eine Bowlingbahn.


Hauptseite | Impressum