Hanstholm im Dänemark-Lexikon

Der Ort Hanstholm liegt im Nordwesten Jütlands, genauer gesagt an der Grenze zwischen Skagerrak und Nordsee in der dänischen Amtskommune Viborg. Seit dem 1. Januar 2007 ist der Ort Teil der Kommune Thisted und hat laut den Stadn von 2005 eine Einwohnerzahl von 5.786. Seit dem Jahr 1967 besitzt Hanstholm einen sehr modernen Seehafen. Mittlerweile stellt er den größten Fischereihafen des Landes dar. Dies jedoch an der Menge des gelandeten Konsumfisches festgemacht. Vom Hafen verkehrt zudem die Autofähre Norröna nach Lerwick auf den Shetlandinseln, Bergen in Norwegen, Tòrshavn auf den Färöer und Seyðisfjörður in Island. Zusätzlich fährt die Reederei Fjord Line nach Bergen, Haugesund und Egersund in Norwegen. Eine Katamaranfähre fährt interessierte zudem in rund zwei Stunden nach Kristiansand in Norwegen. Im Zweiten Weltkrieg zur Zeit der deutschen Besatzung Dänemarks war hier das Zentrum des Atlantikwalls. Dies bezeugen auch heute noch die Überreste des Walls. So wurden damals rund 500 Bunker in der Dünenlandschaft rund um Hanstholm gebaut. Heute kann man ein riesiges Bunkermuseum mit vielen unterirdischen Wohnquartieren besuchen. Und auch ein funktionierender Munitionszug in dem Museumscenter Hanstholm ist einen Besuch wert. 1971 wurde in dieser Gegend aber auch der Film „Die Olsenbande fährt nach Jütland“ gedreht. Für Hochseeangler ist das nur einige Seemeilen von Hanstholm entfernte Gelbe Riff ein wahres Paradies.


Hauptseite | Impressum